Berufsunfähigkeit für Studenten und Schüler 1


Berufsunfähigkeit für Studenten und Schüler

Vorsicht Falle – Bestimmte Studiengänge und Lehrberufe haben schlechtere Leistungen.

Berufsunfähigkeit für Studenten und Schüler

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt und eine schwierige Entscheidung steht an. Was soll ich studieren oder welche Ausbildung ist für mich die richtige? Wo habe ich die größten Zukunftschancen und was macht mir Spaß?
Nachdem Sie sich für eine Ausbildung oder Studium entschieden haben, stellen sich sofort neue Fragen, z.B.

  • Wo werde ich wohnen? In einer WG, in einem Studentenwohnheim oder in der ersten eigenen Wohnung?
  • Wie sind die Verkehrsanbindungen? Kann ich mir ein Auto leisten, fahre ich Fahrrad oder bin ich auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen?
  • Was muss ich beachten, wenn ich alleine lebe und wie versichere ich mich richtig?

Diese Fragen sind schon kompliziert genug, aber dann müssen auch die richtigen Versicherungen noch abgeschlossen werden und wer hilft da, um keinen Fehler zu machen?

Wussten Sie zum Beispiel, dass der Studiengang oder der Ausbildungsberuf entscheidenden Einfluss auf die Beiträge von Versicherungen haben können?

In einigen Bereichen sind die Leistungen sogar nur eingeschränkt zu erhalten und einige risikoreiche Berufe können überhaupt nicht versichert werden. Aber auch hier gibt es Hilfe und Möglichkeiten.

Warum machen die Versicherungen das?

Ganz einfach. Bestimmte Berufe sind erwiesenermaßen risikoreicher und somit auch laut Statistiken treten dort Erkrankungen und Ausfälle wesentlich häufiger auf. Das schlägt sich für diese Berufe auf den Beitrag nieder. Die Versicherungen müssen die Risiken in Berufsklassen einteilen und daher ist es besonders wichtig, welcher Studiengang oder Ausbildung begonnen wird.

Je früher die eigene Arbeitskraft als Schüler durch eine Berufsunfähigkeit gesichert wird, desto weniger Einfluss hat der spätere Beruf auf die Beiträge. .

WICHTIG: Grundsätzlich kann niemals ein einmal gewährter Versicherungsschutz reduziert werden, gleich welchen Beruf sie später ausüben oder welches sonst nicht zu versicherndes berufliche Risiko Sie später ausüben. Sie haben jederzeit den Anspruch auf Einstufung in eine noch bessere Risikoklasse, aber niemals eine Herabsetzung.

Wie erhalte ich für mich den günstigsten Versicherungsschutz?

Die Wahl des Studiums oder der Ausbildung beeinflusst auch die künftige Absicherung der Arbeitskraft. Das kann allerdings auch zu Ihrem Vorteil genutzt werden.

Bereits als Schüler und zwar bis zum Abschluss des letzten Schuljahres (Beginn der Sommerferien) werden Sie als Schüler eingestuft. Bis zu diesem Zeitpunkt können Sie noch die Vorteile für sich nutzen.

Gleich was Sie studieren oder für eine Ausbildung beginnen, erhalten Sie den Höchstschutz bis zum 67. Lebensjahr und mit einer anfänglichen Höchstrente von bis zu € 1.500,00.

VORTEIL: Wenn Sie noch als Schüler sich gegen Berufsunfähigkeit versichern, kann Ihnen der Versicherungsschutz nicht mehr genommen oder die Beiträge erhöht werden. Es hat dann die Wahl Ihres Studiums keine negativen Auswirkungen auf die Beiträge, einschließlich des Anspruch auf jährliche Erhöhung oder bei besonderen Ereignissen auch die Erhöhung (Heirat, Kind, Selbständigkeit etc.).

Folgende Studiengänge sind schlechter zu versichern:

  • Künstlerische Ausrichtung
  • Lehramt
  • Musik
  • Sport

Diese Studiengänge sind nur bis zu einer Höchstrente von € 1.000,00 und bis zum 63. Lebensjahr zu versichern. Alle anderen Studiengänge sind bis zum 67. Lebensjahr und bis zu einer Höhe von € 2.000,00 abzudecken.

Wie berechne ich mir meine Versicherung?

Jede Arbeit hat innerhalb des Berufslebens einen bestimmten Geldwert, nämlich Lohn und Gehalt oder der Gewinn bei einem Selbständigen. Dieser Geldwert ist der Wert der eigenen Arbeitskraft, das was man in diesem Beruf durchschnittlich bis zum Renteneintritt verdient.

Beispiel: Berufseinstieg nach Abschluss des Studiums oder der Ausbildung mit dem 25. Lebensjahr und einem monatlichen durchschnittlichen Bruttoeinkommen von € 2.500,00 verdient bis zum Renteneintritt rund € 1,26 Mio.
Das ist der Wert der Arbeitskraft und der muss abgesichert werden, aber nicht alles auf einmal, sondern das monatliche Nettoeinkommen.

Eine private Vorsorge wird von der gesetzlichen Rentenversicherung und selbst von den Verbraucherschützern dringend angeraten.

Was mache ich, wenn ich eine Ausbildung beginne?

Auch eine Ausbildung ist davon abhängig, was Sie lernen wollen. Es kommt auf den Beruf an.
Aber auch hier gilt die Regelung wie für einen Schüler. Egal, welchen Lehrberuf Sie beginnen, der einmal gewährte Schutz bleibt bestehen, Sie können nur noch günstiger eingestuft werden, aber niemals schlechter.

Die anerkannte Einstufung als Schüler kann nicht mehr zurückgenommen werden, nur noch ein günstigerer Beitrag ist möglich wenn ein Meistertitel hinzukommt, vielleicht ein Diplom oder nur noch eine personalführende Tätigkeit ausgeübt wird.

ERGEBNIS: Die Absicherung der Arbeitskraft kann nicht früh genug begonnen werden, da die einmal gewährte und zugesicherte Leistung nicht mehr reduziert wird, nur noch eine Besserstellung zu erreichen ist.

FAZIT: Den auf Sie passenden Schutz und die günstigste Absicherung stelle ich Ihnen zusammen.

Als Spezialist für Arbeitsabsicherung stelle ich für Sie kostenlos, den optimalen und günstigsten Versicherungsschutz zusammen. Gerne übernehme ich für Sie die Betreuung Ihres Versicherungsschutzes.

Für Ihre Fragen stehe ich Ihnen gerne telefonisch, per Mail oder per Kontakt-Formular zur Verfügung.


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Berufsunfähigkeit für Studenten und Schüler

  • BERUF-CONTI

    Wirklich ein sehr informativer Beitrag! Gerade Studenten suchen Hilfe für Bürokratie im Internet, für das Thema Versicherungen ist dieser Artikel absolut empfehlenswert, hier erfährt man alles was man wissen muss. Sehr guter Tipps.