IT-Net und Datenschutz


Kann ich mich als IT-Dienstleister versichern?

Die Angriffe und Gefahren im Netz nehmen zu und die Haftung wird umfassender. Sie sind für den Einzelnen nicht mehr zu kalkulieren, aber die Folgen können vermieden ...

Die Angriffe und Gefahren im Netz nehmen zu und die Haftung wird umfassender. Sie sind für den Einzelnen nicht mehr zu kalkulieren, aber die Folgen können vermieden …

Das Internet und seine vielfältigen Dienstleistungen und die Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, sind aus dem täglichen Geschäftsleben nicht mehr wegzudenken. Die Welt des WWW wird immer umfangreicher und damit steigen natürlich auch die Gefahren von Fehlern und Schadensersatzansprüchen, wie die Rechtsprechung mittlerweile zeigt.

Jedes Unternehmen, das IT-Dienstleistungen anbietet, muss sich mit Haftpflichtansprüchen auseinandersetzen und dagegen Vorsorge treffen. Es kann ein Fehler in der Programmierung bei den Schnittstellen sein, eine Abrechnungsfunktion, ein Fehler in der Lagerhaltung, logistische Fehlfunktionen und vieles mehr.

  • Dienstleistungen und Unternehmen, z.B. Software-Programmierung, Handel und Pflege
  • Hardwarehandel und Installation
  • IT-Beratung, IT- Organisation, IT-Schulung
  • Internet-Providing-Dienste
  • Webseitenhersteller
  • Datenerfassung und Datenbearbeitung
  • Rechenzentren
  • Telekommunikationsdienstleistungen
  • (Aufzählung nicht vollständig, bitte nachfragen)

Die Liste kann beliebig erweitert werden und auch ausgefallene IT-Dienstleistungen brauchen Schutz und bekommen ihn auch.

Worauf ist aber zu achten?

Durch die weltumfassende Vernetzung und zunehmende Globalisierung sind zwei Bereiche besonders wichtig:

  • Weltweite Deckung und
  • Alle branchentypischen Risiken sind mit eingeschlossen – sog. offene Deckung –

Niemand in IT-Bereich kann es sich leisten, beschränkte Deckungskonzepte zu haben, die nur einen Teil der Branche abdecken, denn die Allrisk-Bedingung bedeutet, dass alle branchentypischen Risiken der jeweiligen Dienstleistung in die jeweilige Police eingeschlossen sind.

Nur um einen kleinen Überblick über die besonderen Bereiche zu geben, an die jeder IT-Dienstleister denken sollte, diese mit abzusichern

  • Gesetzliche und vertragliche Leistungspflichten, dazu gehören entgangener Gewinn
  • Schäden durch verzögerte Leistungserbringung
  • Haftpflichtansprüche, die durch Programmierungs und sonstige Fehler entstanden sind
  • Virenübermittlung oder andere schädliche Programme
  • Schutz- und Urheberrechte sowie Persönlichkeitsschäden
  • Reparaturkosten der eigenen Webseite bei Hackerangriffen
  • Vertrauensschadenversicherung
  • Rückwärtsversicherung bei unmittelbarer Vorversicherung
  • Strafrechtliche Verteidigung
  • (keine abschließende Aufzählung)

Dieser Schutz ist für den Einzelunternehmer genauso wie für ein international ausgerichtetes Unternehmen.

Fazit:

Jeder, der in dieser sich ständig verändernden und wachsenden IT-Welt behaupten will, muss sich Gedanken darüber machen, dass die beruflichen Anforderungen immer grösser werden und die Möglichkeiten der Fehler wachsen. Ansprüche in diesen Größenordnungen stoßen leicht an die Grenzen des Unternehmers und sein Kapital reicht nicht aus, wenn nicht eine kompetente Absicherung im Hintergrund steht.

Für Ihre Fragen stehe ich Ihnen gerne telefonisch, per Mail oder per Kontakt-Formular zur Verfügung.