Vermögensschaden


Was sichere ich durch eine Vermögensschadenhaftpflicht ab?

Eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung ist für alle Berufe grundlegend, die in Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit durch eine in Geld messbare Verminderung eines Vermögens in Anspruch genommen werden können. Dies gilt für die Dienstleistungsberufe u.a. auch die klassischen Berufe für Rechtsanwälte, Steuerberater, Ärzte und Notare. Allerdings ist der Begriff Vermögensschadenhaftpflicht in der heutigen Geschäftswelt mit der Vielzahl von neuen Dienstleistungsunternehmen sehr viel weiter zu fassen. Viele moderne Berufe und Berufsgruppen sind davon betroffen u. a.

IT- und Telekommunikationsunternehmen, IT-Berater, EDV Dienstleistungsunternehmen, SAP-Dienstleister, Software-Entwickler. und noch einige mehr, sowie alle Unternehmen der Medienbranche und Medienagenturen.

Hinzukommen noch Unternehmensberater und Personalberater, Headhunter, EDV Beratung, Marketingberatung etc.

Der große Bereich der Unternehmens- und Dienstleistungsbranche. Sie alle hier aufzuzählen, würde zuviel werden, aber nur um einige zu nennen, wie z.B. Arbeitnehmerüberlassung, Autoren, Baubetreuer, Büroserviceunternehmen, Callcenter, Lohn- und Gehaltsbuchhaltung, Facility-Manager, Flottenmanagement, Hausverwalter, jede Art von Gutachter, Labore, Sicherheitsunternehmen, Vereine, Verbände und viele mehr.

Die Möglichkeiten der Inanspruchnahme werden immer vielfältiger und umfangreicher, nicht zuletzt wegen der immer strengenden Rechtsprechung und den größer werdenden Anforderungen.

Keiner wird sich mehr zutrauen können, alle Vorschriften, Regeln und sonstige berufsbezogenen Informationen und Neuerungen sofort griffbereit zu haben und wie schnell schleicht sich selbst bei größter Vorsichtnahme bei der Bearbeitung eines Auftrages, ein Fehler ein, der schnell zu einem echten Vermögensschaden werden kann.

Eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung sollte grundsätzlich nicht beschränkt sein, sondern die Regel enthalten, daß alle Risiken als gedeckt gelten, die nicht explizit ausgeschlossen sind. Einschränkungen im Rahmen der Deckungskonzepte lassen schnell auch die Gefahr aufkommen, dass gerade dieser Fall dann nicht gedeckt ist. Eine Allrisk-Absicherung ist auf jeden Fall eine sichere Vorsorge.

Fazit:

Alle Dienstleistungsunternehmen unterliegen einem immer größer werdenden Wettbewerb, strengeren Regeln und Gesetzen, denen Rechnung getragen werden muss. Die Fallen werden komplizierter und selbst Fachleute haben damit ihre Probleme und müssen sich gegen diese Risiken absichern.

Für Ihre Fragen stehe ich Ihnen gerne telefonisch, per Mail oder per Kontakt-Formular zur Verfügung.