Hausrat | Haftpflicht | Unfall | Rechtsschutz | Wohngebäude


Grundabsicherung – was brauche ich an Versicherungen wirklich?

Hausratversicherung

Hausratsversicherung-Berlin-Bernd-Kaliske
Ein großer Irrtum. Der Vermieter der Wohnung oder des Hauses haftet für keine Schäden am Hausrat, die Wohngebäudeversicherung des Eigentümers ist dafür nicht zuständig. Der Vermieter hat nur die Wohnung in den Zustand wieder zurückzuversetzen, dass wieder die Bewohnbarkeit hergestellt ist, aber niemals die Schäden am Hausrat zu ersetzen.
Feuer-, Einbruch-, Leitungswasser und Sturm/Hagel können den eigenen Hausrat bis hin zum Totalverlust vernichten. Die Bewertung des Hausrates mag nur dann schwierig sein, wenn die Werte zu hoch oder vielfach auch zu niedrig angesetzt sind. Der Neuwert ist der Maßstab. Zur Vereinfachung sollten Sie allerdings den bundesdeutschen Durchschnitt von € 650,00/qm ansetzen.

Privathaftpflichtversicherung

Ein unbedingtes Muß – jeder Schaden, der einem Dritten unbeabsichtigt zugefügt wird, muss selbst gezahlt werden. Die Haftungsfrage ist eindeutig. Wer einen anderen einen Schaden zufügt, ist zum Schadensersatz verpflichtet. Das bedeutet, das jeder dafür verantwortlich ist, wenn durch die eigene Unachtsamkeit ein Dritter zu schaden kommt und zwar unabhängig ob es ein Personenschaden oder ein Sachschaden ist. Die eigene Verpflichtung, etwas zu ersetzen oder durch geeignete Kapitalzahlungen auszugleichen, ist gesetzlich verankert. Die Schäden können, gerade bei Personenschäden, ein ganzes Leben lang einen begleiten, z.b. bei Rentenzahlungen durch Invalidität.

Unfallversicherung

Definition Unfall: Ein Unfall ist ein plötzliches unvorhergesehenes zeitlich und örtlich bestimmbares unfreiwilliges und von außen einwirkendes Ereignis, bei dem eine Person einen Schaden erleidet.
Es ist so wichtig, an sich zu denken und unnötige Gefahren und Risiken zu. Ein Blick in die falsche Richtung beim Überqueren der Straße reicht schon aus, um an die Gefahren erinnert zu werden. Eine Unfallversicherung kann dann in Anspruch genommen werden, wenn Sie einen körperlichen Schaden erleiden, der durch einen Unfall zustande gekommen ist, wobei kein Unterschied darin gemacht wird, ob Sie durch eine Unachtsamkeit im Haushalt, durch Stolpern und fallen oder ob Sie sich bei den tagtäglichen Verrichtungen verletzen.

Wichtig ist zu wissen, dass in einer Unfallversicherung in den meisten Fällen eine Invaliditätsstaffel eingeschlossen ist, entsprechend der Bedingungen bei Beeinträchtigung der Lebensqualität oder Verlust von Gliedmaßen gezahlt wird.

Die meisten Unfälle geschehen im Haushalt und im Privatleben, also in der Freizeit. Im Berufsleben sind wir entweder über die Berufsgenossenschaft oder über die Firmenunfallversicherung geschützt, wenn dann auch nur mit sehr eingeschränkten Leistungen.

Rechtsschutzversicherung

Früher war alles anders. Nur in wirklich ernsten Vorkommnissen wurde das Gericht angerufen. Heutzutage ist ein Miteinander kaum mehr möglich und eine persönliche Klärung eines Problems endet meist vor dem Richter.

Der Rechtsschutzversicherer ist bemüht, Ihnen zu Ihrem Recht zu verhelfen. Es muss grundsätzlich erst eine Deckungszusage für die Kostenübernahme eines Rechtsstreits beim Rechtsschutzversicherer erfragt werden, bevor etwas unternommen wird.

In den meisten Fällen erfahren Sie über eine Anwaltshotline, wie Sie sich in Ihrem Fall verhalten sollten. Damit ist Ihnen vielleicht ohne viel Aufwand schon geholfen, egal ob es sich um einen Auto-, Familien- oder Singlerechtsschutz handelt.
Sollte sich keine andere Möglichkeit ergeben, bleibt Ihnen oft nur der gerichtliche Weg.

Wohngebäudeversicherung

Jedes Grundeigentum, also jedes Haus, ist versichert mit eine Wohngebäudeversicherung gegen Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel. Die letzten Jahre habe aber gezeigt, dass dies oft nicht mehr genügt und die Natur Schäden durch Überschwemmungen, Rückstau, Erdrutsch und Schneekatastrophen in riesiger Höhe verursacht. Nicht jedes Haus liegt auf einem Hügel und diese Naturgewalten reißen alles mit. Die Häuser stehen unter Wasser, die Einrichtung ist nicht mehr brauchbar und die Sanierung kostet zuviel. Die Deckung mit einem Elementarschutz gegen diese Naturkatastrophen im Rahmen der Wohngebäudeversicherung muss sich jeder überlegen, wenn er nicht vor den Ruinen stehen möchte und nicht weiss, woher das Geld für den Wiederaufbau kommen soll.

FAZIT:

Gewisse Grundabsicherungen sind Pflicht, wenn man sich nicht dem Risiko hingeben will, entweder mit leeren Händen dazustehen oder aber Schulden zu haben, die niemals wieder getilgt werden können. Die Möglichkeiten sind so vielseitig, daß niemand etwas vorhersehen kann.

Für Ihre Fragen stehe ich Ihnen gerne telefonisch, per Mail oder per Kontakt-Formular zur Verfügung.